Der Weltraum, unendliche Weiten Teil – 12

DANKE DESS WÄHRS!
Als Grundschüler durfte Thomas alleine zum Metzger gehen. Ob er wollte oder nicht, er mußte. Der Weg zum Metzger führte zunächst vorbei an der Burg des Schiffschaukelbremsers. Hier mußte Thomas schnell sein, denn die Angriffe auf seine Burg wird ihm der alte Brunner nie verzeihen. Dann um die Ecke, die Straße hoch, vorbei am Spielplatz, der für Thomas wie eine Schatzinsel war: wenn er lange genug den Sand durchwühlte, fand er garantiert ein altes matchbox-Auto oder zumindest Autoteile. Viel öfter aber ekelhafte Hundescheiße von Waldi und Kollegen.
Nach dem Kinderspielplatz und beliebtem Hundeklo waren es nur noch 100 Meter bis zur nächsten Straßenecke und dann das dritte Haus links: Metzgerei Baum & Sohn. Tür auf und rein. “Dieedä, zerhack’ der Frau ma die Knoche!.” Thomas weiß nicht wie ihm geschieht und sieht das Metzgerbeil niedersausen, und nochmal und nochmal… Gebannt schaut er auf das Beil. Viel ist von der Frau nicht mehr übrig geblieben, denkt er und hört dann neben sich die Frau mit den zerhackten Knochen rufen: “…zu dene Suppeknoche noche värtel Fleischworscht un hunnert Gramm Uffschnitt. Danke dess währs!

Ein Gedanke zu “Der Weltraum, unendliche Weiten Teil – 12

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *